Ländlermusik herunterladen

In der Sammlung stehen viele Notenblätter gratis zum Download zur Verfügung. Hier knnen Sie in diverse Stcke reinhren. Die CD`s dazu gibt`s im Shop. Viel Spass. Der Leitsatz «Probieren geht über Studieren» gilt für die folgenden Seiten genau umgekehrt. Nach dem Ersten Weltkrieg und in der Zeit der Wirtschaftskrise Ende der 1920er-Jahre suchten zahlreiche Menschen vom Land Arbeit in der Stadt. Sie brachten ihre Musik mit und die Ländlerkapellen wurden in Zürich eine neue Attraktion. Einer der bekanntesten Repräsentanten dieser Musik war der in Wollerau geborene Joseph Stocker, ein guter Klarinettenspieler und ein cleverer Geschäftsmann. Schnell merkte er, dass sich das Urchige beim städtischen Publikum gut verkaufte. Anstatt im besten Anzug, mit Hemd und Krawatte aufzutreten, stattete er seine Kapelle mit Unterwaldner Hirthemden aus und nannte sie «1.

Unterwaldner Bauernkapelle». Weder er noch seine Mitmusikanten waren Bauern oder Unterwaldner. Dieses Buch enthält die Grundlagen, aber auch weiterführende Anregungen für das instrumentale Musizieren mit vielen Noten- und Tonbeispielen. Ein weiterer, markanter Entwicklungsschritt in der schweizerischen Volksmusikszene war die Herausgabe der Hanni-Christen-Sammlung 2002. 12`000 Melodien sammelte die Baselbieterin Hanny Christen (1899–1976). Die Hanneli-Musig um den Multiinstrumentalisten Ueli Mooser den Klarinettisten Dani Häusler und den Cellisten Fabian Müller hat seit ihrem 16-jährigen Bestehen über 100 Stücke arrangiert und auf sieben CDs gebrannt. Die Hanneli-Musig bringt die alte Tanzmusik zum Klingen und das Publikum mit ihren rhythmischen Spezialitäten und überraschenden Harmonien zum Staunen. Das Notenmaterial reicht zurück bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts, dennoch wird die Hanneli-Musig mit der «Neuen Volksmusik» in Verbindung gebracht. Bei einigen Einträgen in unserer Datenbank wissen Sie eventuell mehr als wir oder entdecken einen Fehler. Gerne können Sie uns Ihr Wissen mitteilen und wir werden es in die Datenbank einpflegen. Bewandert im Umgang mit einer Vielzahl von Tasten-, Blas- und Zupfinstrumenten, darf er als einer der vielseitigsten Ländlermusiker gelten, der Freude am Experiment mit Perfektion verbindet.

Zwischen 1922 bis 1938 nahm Sepp Stocker in Zürich, Paris und London über 400 Stücke auf Schallplatten auf und verkaufte sie erfolgreich. «Durch den berühmten Klarinettisten und Ländlerkomponisten Kasimir Geisser, 1899 in Goldau geboren, etablierte sich die Klarinette als melodienführendes Instrument und die Besetzung seiner Kapellen mit Klarinette, zwei Handorgeln und Bass wurde zum Standard für spätere Ländlerformationen», so Markus Brülisauer, Leiter des Hauses der Volksmusik. Die Sammlung enthält Musiknoten, CDs, MCs, DVDs, Fotos, Bücher, Informationen zu Musizierenden und Komponisten und vieles mehr. Noch sind nicht sämtliche Bestände online verfügbar, das Angebot wird jedoch laufend ausgebaut.